Project Reconnect Treffen in München

März 2017. Vor über einem Jahr erhielten die ersten Hilfsorganisationen Chromebooks von Project Reconnect um Flüchtlingen und Asylsuchenden den Zugang zu online Informationen und Bildungsangeboten zu ermöglichen. Bis heute wurden über 24.000 Google Chromebooks an Einrichtungen verteilt, die Flüchtlinge in Deutschland unterstützen. Am 17. März trafen sich Mitarbeiter dieser Organisationen, um Erfahrungen auszutauschen, neue Ideen und Ansätze zu diskutieren, und weitere Online-Inhalte und Nutzungsmöglichkeiten kennenzulernen.

DSC01469.JPG

Der Deutsche Volkshochschulverband stellte vor, wie Volkshochschulen die Chromebooks für integriertes Lernen verwenden, also für Veranstaltungen, bei denen die Vorteile von Präsenzunterricht und selbstständigem Online-Lernen kombiniert werden. Die Teilnehmer erkundeten die Online Sprach Mentoren Programme von Volunteer Vision und Speexx und lernten Beispiele kennen wie diese bereits in der Flüchtlingsarbeit eingesetzt werden. Cisco präsentierte wie Flüchtlinge mit Cisco Networking Academy Basiswissen zu Cloud Computing oder Datensicherheit erlernen und online für berufsqualifizierende Cisco Zertifikate lernen können.

Die Empfänger-Organisationen von Project Reconnect stellen die Chromebooks in Internetcafés und in großen Flüchtlingsunterkünften zur Verfügung, in Willkommensklassen an Schulen, in Sprachlernzentren und in kleinen Wohngemeinschaften. Die Teilnehmer erzählten, wie die Chromebooks Flüchtlingen dabei geholfen haben, Deutsch zu lernen, einen Platz in einem Sprachkurs zu bekommen oder in einen Beruf einzusteigen. Alle konnten neue Anregungen und für ihre Arbeit gewinnen. Das Team von Project Reconnect bedankt sich bei allen Teilnehmern, dass sie über ihre Erfahrungen berichtet haben und besonders für ihren Einsatz in der Flüchtlingshilfe. 

Post von Sybille Fleischmann, Project Lead, NetHope Project Reconnect