Begegnungs- und Fortbildungszentrum muslimischer Frauen (BFmF):                         Teilnehmer von Sprachkursen können Chromebooks ausleihen, um zu Hause weiterzulernen.

September 2017. In diesem Monat stellen wir Ihnen drei verschiedene Modelle von drei verschiedenen Organisationen vor, die Flüchtlingen Chromebooks von Project Reconnect ausleihen. Die drei Organisationen verfolgen dabei unterschiedliche Ansätze, möchten aber alle dasselbe damit bezwecken: Mit der Leihgabe ermöglichen sie Flüchtlingen, von zu Hause aus die deutsche Sprache lernen, eine Wohnung suchen und mit Familienmitgliedern Kontakt aufnehmen zu können. Die ausführliche Fallstudie finden Sie als Link jeweils am Ende des Eintrags. 

Das erste Leihmodell ist das des Begegnungs- und Fortbildungszentrums muslimischer Frauen, kurz BFmF. Die Organisation leiht Teilnehmern ihrer Kurse für die Dauer des Sprach- oder Integrationskurses, den die Flüchtlinge besuchen, ein Chromebook aus. 

 

Eva-Maria Will setzt die Chromebooks in dem Jugendintegrationskurs ein, den sie leitet. © Beate Mohammad

Eva-Maria Will setzt die Chromebooks in dem Jugendintegrationskurs ein, den sie leitet. © Beate Mohammad

"Wenn man eine neue Sprache lernen möchte, ist es wichtig, diese regelmäßig zu üben", sagt Beate Mohammad, die die Integrationskurse bei BFmF koordiniert, einem Zentrum von muslimischen Frauen, das Flüchtlinge und Menschen mit Migrationshintergrund miteinander vernetzt und schult. Die Integrationskurse stellen die deutsche Sprache, Kultur und politisches System vor. In den Kursen setzen sie Chromebooks ein, die sie von NetHopes Project Reconnect gestiftet bekommen haben. Beate hatte die Idee, die Schüler die Laptops für die Dauer der Kurse ausleihen zu lassen, damit sie ihr Studium außerhalb des Klassenzimmers fortsetzen können. Kursteilnehmer, die kein Internet zu Hause haben, können in der Cafeteria im Schulungsgebäude online gehen und dort lernen.

"Es ist wichtig, dass jeder, der mit den Chromebooks arbeitet, Zugang zu technischer Ausbildung hat, die für das Wissen und das Niveau seines Könnens angepasst ist, an dem er oder sie ist", erklärt Beate Mohammad. Diese Ausbildung ist für die Kursteilnehmer erforderlich und auch für die Lehrer sehr wichtig. Das Training gibt ihnen das Wissen, die Laptops in ihren Unterricht zu integrieren. Dadurch sind sie auch motiviert, genau das zu tun. Wenn sie Fragen bei der Verwendung der Chromebooks oder Probleme mit den Computern haben, können Kursteilnehmer und Lehrer sich in Sprechstunden und per Telefon und E-Mail an einen Ansprechpartner wenden. So stellt das BFmF sicher, dass sich um diese Probleme schnell gekümmert wird und die Laptops weiterhin beim Lernen unterstützen. 

 

Lesen Sie hier die ausführliche Fallstudie: 

BFmF: Kursteilnehmer können mit Chromebooks zu Hause weiterlernen (pdf-Dokument)